Interview mit Dr. Barbara Kunz über gerötete Babypos und Windeldermatitis


Ein geröteter Windelpo bereitet den Kindern Schmerzen und macht den Eltern Sorgen. Was kann man dagegen tun?

Was können Eltern tun, um einen wunden, geröteten Po von Wickelkindern zu vermeiden?

Dr. Kunz: Die ständige Feuchtigkeit im Windelbereich ist ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze. Außerdem macht sie die Haut hier empfindlicher. Neben der regelmäßigen Kontrolle der Windel und einem schnellem Wechsel, wenn die Windel voll ist, ist besonders die richtige Reinigung wichtig, um die Haut zu schützen. Lauwarmes Wasser reicht dafür meist schon aus. Es kann aber auch ein Tropfen Babyöl dazu gegeben oder ein Ölpflegetuch verwendet werden. Zum Trocken des gereinigten Pos wird am besten nur leicht mit einem Einmaltuch getupft. Föhnen ist eine gute Möglichkeit, wenn die Haut schon gereizt ist und das Abtupfen weh tut. Beim vorsichtigen Abtrocknen nicht die Hautfalten vergessen!

Welche Pflegeprodukte eignen sich für die empfindliche Windelhaut?

Dr. Kunz: Die Creme sollte feuchtigkeitsabweisend sein und hautschützende Inhaltsstoffe enthalten. Ich kann Wundschutzsalben mit Zink empfehlen. Von Produkten mit Duft- und Konservierungsstoffen rate ich ab, da sie die Haut unnötig reizen. Die Creme sollte nicht zu häufig und nur dünn aufgetragen werden. Bei einem normalen Hautzustand reicht es, die Haut zweimal am Tag nach dem Wickeln einzucremen.

Woran kann es liegen, wenn die Haut trotzdem immer wieder gerötet ist?

Dr. Kunz: Es kann sich trotzdem nur um eine ganz normale Rötung handeln, aber auch eine Infektion mit Bakterien (Windeldermatitis) oder einem Pilz (Windelsoor) sind möglich. Bei anhaltenden Beschwerden sollte deshalb auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden, damit die richtige Behandlung eingeleitet werden kann. Meistens braucht es dafür nur eine speziell vom Arzt verschrieben Creme und dem Windelpo geht es bald wieder gut. Bei nässenden und blutenden Hautstellen oder Eiterbläschen sollte nicht erst zu Hause ‚rumgedoktert‘ werden, sondern lieber gleich ein Arzttermin gemacht werden.

Und was hilft noch, wenn der Po schon gerötet ist?

Dr. Kunz: Ein lauwarmes, kurzes Bad mit Eichenrinden-Lösung oder Kamille wirkt bei einem geröteten Po schmerzlindernd und fördert die Heilung. Bei einer Windeldermatitis ist Babypuder nicht zu empfehlen, da er die Haut austrocknet. Eine zinkhaltige Wundschutzcreme wirkt besser als die oft empfohlene Muttermilch, wie eine Studie aus dem Jahr 2014 belegt. Als Windeln sind Einmalwindeln mit hoher Saugkraft und atmungsaktiver Außenhaut gut geeignet. Wichtig ist außerdem, dass die Windeln nicht zu eng gewickelt werden.

 
 
 

 

 
 
 
Formular schließen

Wir kümmern uns um Ihre Haut.

Sie haben eine Frage, ein Problem oder wünschen eine Terminvereinbarung? Schreiben sie uns. - Wir melden uns zurück.

Schreiben Sie uns



Formular schließen

Ihre Haut – unser Fokus

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema? Wir beantworten sie gerne. Wenn Sie uns anschreiben, werden Sie in den nächsten Tagen eine Antwort von unserem Team erhalten. Wenn die Frage für viele interessant ist, veröffentlichen wir sie anonymisiert.

Schreiben Sie uns