Ein Fall für den Hautarzt


Wann helfen gute Pflegeprodukte nicht mehr weiter und ein Arztbesuch ist angezeigt?

Gefahrenzone Winter: Die Haut ist durch die gestörte Schutzbarriere empfindlicher, durch Risse können Keime, Mikroorganismen und chemische Substanzen eindringen, bestehende Hautprobleme verschlimmern sich häufig. Bei juckender oder gar entzündeter Haut (Austrocknungsekzeme) sollte deshalb auf jeden Fall ein Termin beim Hautarzt gemacht werden. Im Winter kann die Haut auch allergisch auf die Kälte reagieren. Die ‚Kälteallergie’ (Kälteurtikaria) ist eine Form von Nesselsucht, die bei Kälte zu juckenden Quaddeln führt.
Bei einer zu Unreinheiten neigenden Haut ist es sinnvoll, zusammen mit einem Hautarzt ein Pflegekonzept für den Winter festzulegen, da die Haut bei Unreinheiten generell weniger Fett verträgt und eine ausbalancierte Pflege und Reinigung besonders wichtig sind.

 
 
 

 

 
 
 
Formular schließen

Wir kümmern uns um Ihre Haut.

Sie haben eine Frage, ein Problem oder wünschen eine Terminvereinbarung? Schreiben sie uns. - Wir melden uns zurück.

Schreiben Sie uns



Formular schließen

Ihre Haut – unser Fokus

Haben Sie eine Frage zu diesem Thema? Wir beantworten sie gerne. Wenn Sie uns anschreiben, werden Sie in den nächsten Tagen eine Antwort von unserem Team erhalten. Wenn die Frage für viele interessant ist, veröffentlichen wir sie anonymisiert.

Schreiben Sie uns